Lauffener Weingärtner international: Partnerschaft mit russischen Kunden wächst


Hinweis: Das Foto der Gruppe im Lauerhäusle wurde vor der Corona-Verordnung aufgenommen

Der „Katzenbeißer“ ist Deutschland-weit die bekannteste Weinmarke aus Württemberg. Doch die Weine aus den Kellern der Lauffener Weingärtner eG werden auch international immer beliebter. So ist der seit 14 Jahren im DLG-Ranking ununterbrochen als bester württembergische Weinerzeuger ausgezeichnete Innovationsführer nicht nur im grenznahen Ausland sowie in Südostasien gut unterwegs.

Seit nunmehr drei Jahren läuft die Partnerschaft der Lauffener Weingärtner eG mit einem internationalen Exporteur, der von seiner Zentrale in Frankreich verschiedene Standorte in Osteuropa bedient. „Wir sind mit unseren Weinen in Russland und Kasachstan, aber auch in China präsent“, berichtet Marian Kopp. Insbesondere die Gastronomie zeige großes Interesse.

Intensiviert wurde die Kooperation, als der Geschäftsführende Vorstand im Oktober 2019 in St. Petersburg auf Vertriebstour unterwegs war, wobei er vom Importeur, der Handel und Gastronomie in Russland sehr gut kennt, perfekt unterstützt wurde. Während des Corona-Lockdowns wurden mit ausgewählten Händlern und Gastronomen über Online-Verkostungen die besten Weine verkostet und diese über den deutschen Wein im Allgemeinen und die Lauffener Weine im Besonderen informiert. Unterstützt wurden die Wengerter aus der Hölderlinstadt dabei von ihrem Partner aus Frankreich und dessen Spezialisten für den osteuropäischen Raum.

Besonders gefragt bei internationalen Kunden sind nach Ansicht von Marian Kopp die klassischen, trockenen Rebsortenweine. „Das kommt uns mit unserer Einzellage Katzenbeißer natürlich sehr entgegen“, konstatiert er. Bei den Sorten sind Riesling und erfreulicherweise Schwarzriesling top. Aber auch die Spezialität Schwarz-Weiß, der weiß gekelterte trockene Schwarzriesling begeistert die Kunden in Osteuropa.