Das Wetter in Heilbronn

HN-BESEN.NET - stets tagesaktuell:
Zur Zeit haben 55 Besen in der Region geöffnet. Alle Besen...

Heilbronner Stadtplan
jetzt mobil nutzbar

Der Online-Stadtplan der Stadt Heilbronn ist jetzt auch auf Smartphones und Tablets nutzbar. „Damit bieten wir den Amtlichen Stadtplan jetzt auf dem neuesten Stand der Technik an“, freut sich Stefan Schmitt, der Leiter des Vermessungs- und Katasteramts. Weiterlesen auf HN-REGIO.NET...

Polizeireport - aktuell...

Kandidaten gesucht

Für die Jugendgemeinderatswahl 2018 werden Kandidaten gesucht. Darauf machen Melanie Puglia (r.), Vorsitzende des Jugendgemeinderats, und Stellvertreter Gregor Landwehr mit Plakaten aufmerksam. Weiterlesen auf HN-REGIO.NET...

 

Suchen und finden

Hausärzte in Heilbronn finden...
Fachärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Augenoptiker in Heilbronn finden...
Physios in Heilbronn finden...

Suchen und finden

Bio-Höfe und Bio-Läden in der Region Heilbronn. Alle Adressen...

Rechtsanwälte in Lauffen...
Steuerberater in Weinsberg...

Die Sieger der Staatsehrenpreise sowie der Ehrenpreise 2017 wurden bei „Wein trifft Wirtschaft“ ausgezeichnet. Gastredner aus der Wirtschaft war Holger Hutzenlaub von Mercedes-Benz (vorne sitzend neben Weinkönigin Caroline Klöckner). Weiterlesen...

Steffen Schoch (Heilbronn Marketing GmbH), Justin Kircher (WG Heilbronn), Angelika Biesdorf (Bürgerstiftung) und Karl Seiter (WG Heilbronn) bei der Vorstellung des neuen Bürgerwein am neuen, zweiten Bürgerweinfass vor der Heilbronner Wein Villa. Weiterlesen...

Markus Busch vom Weingut Karl Busch aus Bretzfeld-Dimbach zum 2. Mal "Winzer des Jahrea"

Im Rahmen der Bundesweinprämierung 2017 der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) jetzt die Bundesehrenpreise an deutsche Spitzenwinzer vergeben. Während einer feierlichen Preisverleihung am 26. Oktober in Stuttgart erhielten 23 Winzerbetriebe die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft. „Winzer des Jahres“ wurde erneut Markus Busch vom Weingut Karl Busch aus Bretzfeld-Dimbach (Württemberg). Er kann an seinen Vorjahreserfolg anschließen und holt sich den begehrten Titel damit zum zweiten Mal in Folge.

Das Sektgut St. Laurentius aus Leiwen (Mosel) bleibt ebenfalls eindrucksvoll auf der Erfolgsspur. Der renommierte Sekt-Spezialist erhielt zum vierten Mal in Folge die Auszeichnung „Sekterzeuger des Jahres“.

Bundesehrenpreis in Gold und „Winzer des Jahres“:
Markus Busch vom Weingut Karl Busch aus Bretzfeld-Dimbach (Württemberg)

Das Weingut in Bretzfeld-Dimbach hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem Erzeuger von Spitzenweinen aus der Genießerregion Hohenlohe entwickelt. Markus Busch baut sowohl traditionelle Württemberger Rebsorten, als auch neue Sorten wie Cabernet Dorio oder Dorsa an. Besonders wichtig sind ihm die „naturnahe Bewirtschaftung, Fingerspitzengefühl bei der Auslese und eine schonende Verarbeitung der Trauben.“ Weniger interessant ist eine Einteilung der Weine in Weinkategorien. „Das Ergebnis ist, was zählt – egal ob der Wein rot oder weiß, trocken oder süß ist. Die schönste Bestätigung ist das Lächeln des Kunden beim Genuss meiner Kreationen“, sagt der Weinmacher aus Leidenschaft. Dass das schmucke Bahnhofsgebäude von Bretzfeld heute wieder belebt ist, ist ebenfalls ein Verdienst der Winzerfamilie, die das Gebäude renoviert und ein Hotel mit Restaurant und Vinothek eingerichtet hat. Ein ausgezeichnetes Weinangebot aus dem eigenen Gut und regionale Küche mit frisch zubereiteten Qualitätsprodukten aus der Region machen die Durchreisenden von einst zu Genießern in historischem Ambiente.

Bundesehrenpreis in Gold und „Sekterzeuger des Jahres“:
Sektgut St. Laurentius aus Leiwen (Mosel)

St. Laurentius-Sekte zeichnen sich durch Finesse und eine dezente Champagner-Note aus, sind dabei aber immer sortentypisch für die Region Mosel. Auf Bundesebene und international erzielen sie seit langer Zeit höchste Auszeichnungen, so dass die perlenden Köstlichkeiten mit dem Namen des heiligen Sankt Laurentius sogar zu Empfängen des Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue ausgeschenkt werden. Das war nicht immer so, denn diese Erfolgsgeschichte begann bescheiden. Klaus Herres erzählt von den Anfängen im elterlichen Weingut in Leiwen, als er die ersten Sektflaschen abfüllte und zusehen musste, „wie die Sektträume auf den Kellerboden tröpfelten.“ Die traditionelle Flaschengärung war zu heftig und ließ die Produktion zerbersten. Seitdem ist das Moselaner Sektgut St. Laurentius kontinuierlich gewachsen. Klaus Herres, der das Sektgut gemeinsam mit Tochter Nadine und Schwiegersohn Johannes Singer leitet, wird in seiner Arbeit inspiriert von den Winzern aus Le Mesnil Sur Oger in der Champagne. St. Laurentius Sekt wird ausschließlich nach der Methode der klassischen Flaschengärung erzeugt. Riesling und Burgundersorten aus eigenem Anbau stellen die Grundweine für die feinen, eleganten Winzersekte und Crémants.

Werbung